Soziologie heute Ausgabe Februar 2022

Werte Leserin, werter Leser,

dieses Mal erwartet Sie eine Fülle an Studien und Berichten aus dem vielfältigen Repertoire der Soziologie. Natürlich haben wir uns auch nicht gescheut, etwas über den Tellerrand unserer Disziplin hinaus zu schauen, denn das sind wir dem Auftrag unserer Zeitschrift soziologie heute und Ihnen, geschätzte Leser/innen, schuldig.

Carsten Stark und seine Student*innen präsentieren dieses Mal wieder eine interessante Studie, welche dazu verlockt, sich selbst in eine der vier (Ideal)Typen einzuordnen. Sven Papcke begibt sich auf die historische Spurensuche der Gewaltfrage in unserer Gesellschaft, Francisco M. da Rocha wendet in dieser Ausgabe seinen Blick in Richtung Osten – zum aktuellen Brennpunkt der europäischen Sicherheitspolitik – und Alfred Rammer widmet sich dem wohl bedeutendsten chinesischen Philosophen und Soziologen der Gegenwart, Zhao Tingyang.

Nach wie vor prägt Covid 19 unser gesellschaftliches Zusammenleben – manche sprechen derzeit von einem Auseinanderdriften unserer Gesellschaft. Auch wenn so manche Anzeichen darauf hindeuten, dass unsere Gesellschaft sich mehr und mehr spaltet, so wollen wir uns doch auf Gemeinsamkeiten konzentrieren. Es sind ja letztlich diese (kleinen) Gemeinsamkeiten, die uns zusammenschmieden, die den „Kitt“ unserer Gesellschaft ausmachen und die uns in der Vergangenheit immer wieder vorwärts gebracht haben.

So sind es auch dieses Mal – in Ergänzung zu o.a. Beiträgen – viele unterschiedliche Artikel, mit denen wir Ihr Interesse wecken möchten. Wie gewohnt haben wir bei den Beiträgen die jeweiligen Kontaktadressen angefügt für den Fall, dass Sie in die entsprechende Materie noch tiefer eintauchen möchten.

Die Redaktion der soziologie heute garantiert Ihnen jedenfalls viele interessante Lesestunden, freut sich über Ihr Feedback, Ihre Weiterempfehlungen und Kommentare auf den Social-Media-Kanälen facebook, twitter, pinterest, WhatsAp, instagram, LinkedIn etc., denn – wollen wir die Soziologie insgesamt stärken – dann sollten wir auch in diesen Medien auf unsere Gemeinsamkeiten hinweisen.
Wir wünschen einen guten Start ins Jahr 2022!

Teile gerne diesen Beitrag:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.