Soziologie heute Ausgabe Jui 2021

Werte Leserin, werter Leser,

in der Juni-Ausgabe von soziologie heute werden wieder vielfältige und aktuelle Themen aufgezeigt.

Eun-Jeung Lee und Hojye Kang stellen die klischeehaften Vorstellungen über Nordkorea in der westlichen Wahrnehmung, welche seit mehr als zwei Dekaden anhalten, den sich rasant veränderten Lebensverhältnissen gegenüber.

Wilma Ruth Albrecht geht in ihrem Beitrag der Frage nach, inwieweit die offenkundig gewordene weltweite Krise der Zivilisation grundlegende philosophische Fragen (etwa zum Verhältnis Mensch und Natur) wieder ins Zentrum des Erkenntnisinteresses rückt.

Hans Högl vergleicht in seinem Beitrag die beiden Whistleblower Julian Assange und Daniel Ellsberg, der vor 50 Jahren Geheimdokumente über den Vietnam-Krieg verriet.

Auch in diesem Heft erfolgt eine Auseinandersetzung mit der Corona-Situation. Michael Mayer beleuchtet den Zusammenhang zwischen dem sozio-ökonomischen Status und der Wahrscheinlichkeit, an Covid-19 zu erkranken. Johann Hüthmair wiederum setzt sich mit der Corona-Konkurslawine und ihren Folgen auseinander, wobei auch Einblicke in die Lebenssituation Betroffener gewährt werden.

Anlässlich der ablehnenden Haltung des „Sheikh Zayed Book Award“ seitens Jürgen Habermas widmet sich Bernhard Martin der noch immer lesenswerten Habilitationsschrift dieses Soziologen.

Im vorliegenden Teil der Artikelserie zu Werten, Emotionen und Normen behandelt Andreas Bleeck Werte und Emotionen, welche als besondere Signale menschlicher Kommunikation gelten.

Richard Albrecht wiederum befasst sich mit Sigmund Freuds „Unbehagen in der Kultur“ und nimmt Bezug auf Karl Marx und Arnold Gehlen.

Frank Wolfram Wagner widmet sich in einem Portrait dem Münchner Dokumentarfilmer Georg Friedel, dessen Arbeiten sowohl Journalisten als auch die Visualsoziologie inspirierten.

Hermann Strasser und Amelie Duckwitz setzten sich mit der Kultur der Influencer auseinander und gehen der Frage nach, wie sich die Welt der Prominenz wandelt.

Neben diesem dritten Buch in der Edition soziologie heute werden auch die Neuerscheinungen von Klaus Zapotoczky („Wer bin ich eigentlich?“) und Stefan Böckler („Vermintes Gelände“) vorgestellt.

BDS-Newsletter Soziologie heute Ausgabe Juni 2021

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Frühsommerzeit und viel Gesundheit!

Teile gerne diesen Beitrag:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.